home 

12.06.2005
Payerbach
mtb-hobby-trophy

pauli.g gewinnt auf der kurzen distanz
fast 34km lang haben sie sich nichts geschenkt, haben sich gegenseitig richtung ziel getrieben, den ersten verfolger um rund 5 minuten abgehängt - pauli.g und hannes hauer von den Muddyteambikers - und am ende sind sie hand in hand über die zielliene gerollt.

tolle ergebnisse auch der für den rest der MountainBears:
7. homer, 8. matts, 9. stefan, 12. max

herr homer erzählt...
aufgrund meiner kaum vorhandenen vorbereitung - zwei ausfahrten seit dem letzten rennen am anninger - blickte ich dem rennen in payerbach nicht gerade sehr motiviert entgegen. da passte es letztlich auch zur gewissenhaften vorbereitung, dass ich am vorabend des rennens beim heurigen mein nachtmahl einnahm. aber wer nicht trainiert ist, braucht auch keine pastaparty.

start - meine teamkollegen treten wie die wahnsinnigen in die pedale und fahren vorne mit der spitze weg. ich trete es etwas gemütlicher an und bin überrascht, als ich bald wieder blickkontakt zu matts hatte, der am hinterrad von stefan hängt. pauli.g ist da bereits schon auf der aufholjagd zum führenden, den er bald eingeholt hat. gemeinsam treiben sie sich an, fahren einen respektablen vorsprung heraus. und überfahren hand in hand die ziellinie.

ich warte zunächst mal ab, versuche nicht, zu matts und stefan aufzuschließen, da ich befürchte sonst mein pulver zu verschießen. ich fahr mein tempo. der abstand verringert sich nicht. in einer kurvigen, hügeligen fahrt durch dichten wald verliere ich sie aus den augen. ich vermute, dass mir die beiden zu zweit wohl davonziehen werden. doch plötzlich, als ich aus dem wald komme, sehe ich die beiden nicht weit vor mir. ein, zwei kilometer weiter bin ich bei ihnen. wir fahren ein stück zu dritt, dann fällt matts zurück. stefan und ich plagen uns nebeneinader den berg hinauf. ich bin überrascht, wie gut es bei mir läuft. stefan wirkt nicht so locker und wird am letzten stück langsamer. beim langen wurzeligen downhill gibt es keine erholung, da ich meinen vorsprung auf die kollegen nicht wieder hergeben will.

als die strecke wieder durch den ort führt, sehe ich, dass hinter mir niemand kommt. trotzdem traue ich der ruhe nicht - wenn stefan und matts wieder gemeinsam fahren, können sie schnell meter gutmachen. also trete ich auch am letzten berg rein, was die chickenlegs hergeben - und komme als zweiter MountainBear ins ziel.

matts hat stefan nochmal eingeholt und wird dritter der MountainBears, stefan vierter. danach kommt max.

nachdem es so gut gelaufen ist, stellt sich die frage: soll ich mich aufs nächste rennen auch so vorbereiten...?

nach dem rennen sollst du ruh´n,
oder einen kräftigen zug aus der dose tun..

stefan, matts, max, homer, pauli

 

 

rennbericht <<
fotos <<
ergebnisse <<

internal.ranking <<
report.05 <<